Handy in der Halterung: Tippen erlaubt?

Veröffentlicht in Allgemein

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Auch in der Regel gibt es Ausnahmen: Telefoniert man im Auto mit dem Mobiltelefon in der Hand, ist das verboten. Wenn es aber fest in einer Halterung steckt, darf man es bedienen. Aber nicht in jedem Umfang, denn auch hier gibt es Grenzen …

Nicht alles ist erlaubt

Im Grunde ist es jedem bekannt: Beim Autofahren hat das Handy nichts in den Händen des Autofahrers zu suchen. Weder zum Telefonieren, zum Navigieren oder gar, um im Netz zu surfen. Die einzig richtige Möglichkeit sein Handy zu Navigationszwecken oder zum Telefonieren zu nutzen, ist, es in einer festen Halterung unterzubringen. Natürlich ist es die komfortabelste Lösung, wenn sich das Handy mit der bordeigenen Freisprecheinrichtung verbindet und so z.B. im Handschuhfach abgelegt werden kann.
Dabei darf das Smartphone laut Gesetzgeber durchaus im Auto bedient werden, wenn es in einer Halterung untergebracht ist. Zu viel sollte man jedoch mit dem Handy nicht arbeiten, denn dann drohen trotz Halterung auf Grund der permanenten Ablenkung Bußgelder und ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUKonsequenzen drohen

Hannes Krämer, Rechtsexperte beim Auto-Club Europa (ACE) äußert sich gegenüber dpa so: „Einen Anruf entgegenzunehmen, ist unproblematisch. Aber wer eine SMS schreibt, muss mit Konsequenzen rechnen“.
Wer durchgehend auf dem Handy tippt, erfülle, trotz Halterung, den Tatbestand der rechtswidrigen Nutzung, sagt Krämer. Dann werden Autofahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einem Punkt in der Verkehrssünderdatei belegt.
Eigentlich verbietet die Straßenverkehrsordnung in Paragraf 23 die Benutzung des Mobiltelefons nur  wenn es „aufgenommen oder gehalten werden muss“. Laut Krämer bezweckt der Gesetzesgeber mit dem Tatbestand der rechtswidrigen Nutzung, dass Autofahrer beide Hände fest am Steuer haben sollten.

Ernst wir es bei einem Unfall

Sollte man dem Fahrer bei einem schwerwiegenden Unfall mit Todesfolgen nachweisen können, dass der Fahrer durch das fortwährende Tippen auf das Handy abgelenkt war, kann der Tatbestand einer fahrlässiger Tötung oder fahrlässiger Körperverletzung erfüllt sein. Dann drohen dem Fahrer eine hohe Geldstrafe oder sogar bis zu fünf Jahre Haft.

Tipp für den Autofahrer

Am besten nutzen Sie ein Handy mit Sprachsteuerung, das Sie in der Halterung unterbringen. Dann können Sie das Mobiltelefon nutzen, ohne es händisch zu bedienen. Auch Anrufe können so bequem und sicher angenommen oder abgelehnt werden.

Fazit

Sicherheit geht vor und gerade im Straßenverkehr wird Konzentration und Aufmerksamkeit verlangt. Da macht es auch keinen Sinn, auf ein Mobiltelefon - auch wenn es in einer Halterung untergebracht ist - unablässig einzutippen. Das fördert weder das sichere und souveräne Bewegen des Fahrzeugs im Straßenverkehr noch die schnelle Umsetzung von Brems- oder Ausweichmanövern.
Also: Finger weg vom Handy, Mobiltelefon in der Halterung untergebracht und Sprachsteuerung angestellt. Alle weiteren Aktionen gefährden nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch die Sicherheit Anderer! Und Ausreden gibt es keine, denn die freie Werkstatt baut Ihnen gerne zu überschaubaren Kosten ein System ein, mit dem Sie auch Ihr Mobiltelefon sicher im Auto nutzen können.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

      Verwandte Artikel:


 

Inhaltsrechte Text und Bild