Abgas-Affäre: Audi gibt 5-Jahres-Garantie auf betroffene Modelle

Geschrieben von mw/rag. Veröffentlicht in Garantien

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Audi reagiert auf den Abgas-Skandal und gewährt für betroffene EA-189 EU5 Dieselfahrzeuge von Audi beim Kauf eines Gebrauchten zwischen dem 19.10.2015 und dem 31.01.2016 eine 5-Jahres-Garantie ab Erstzulassung. AUTOFAHRERSEITE.EU beleuchtet die Hintergründe …

Kundengewinn durch die Krise?

Durch den Emissions-Skandal wächst die Angst vor einem massiven Imageverlust der Tochtergesellschaften der Volkswagen AG und den damit verbundenen Einbrüchen beim Absatz aktueller Modelle. Dem sollen opulente Werbemaßnahmen und Verkaufskampagnen entgegenwirken, um drohende Absatzeinbußen zu verhindern. Ob sich diese Maßnahmen bereits positiv auswirken, dazu gab es bislang keine konkreten Aussagen. Selbst die Medien sind sich uneinig, der vorrangige Tenor geht aber in Richtung "kein Imageverlust" und "Wachstum im Absatz" für Marken des Volkswagenkonzerns.

Ganz anders sieht das aus, wenn man sich mit unabhängige Analysen beschäftigt. Diese weisen darauf hin, dass sich jeder neunte Autofahrer mit ursprünglichen Kaufabsichten für eine Marke des Volkswagenkonzerns nun für eine Fremdmarke entscheiden wird. Und das wäre für den Konzern aus Wolfsburg ein Minus von 11,1 Prozent.

Aus der Krise profitieren möchten die Service Partner von Audi, denn hier sieht man im Abgas-Skandal eine Chance auf einen kräftigen Kundenzuwachs. Eine halbe Million betroffener Audi-Fahrer, von denen längst eine große Gruppe zufriedene Kunden freier Werkstätten sind, hofft man durch diese Aktion wieder in die Vertragswerkstätten lenken zu können.

Beim Fahrzeugkauf aufpassen und sich nicht verunsichern lassen!

Ob sich der Autokäufer von der 5-Jahres-Garantie, die übrigens bereits ab dem Zeitpunkt der Erstzulassung gilt, in seinem Kauf- und/oder Serviceverhalten beeinflussen läßt, werden die Zahlen der nächsten Monaten zeigen. Wichtig für den Käufer eines solchen Fahrzeugs ist die Tatsache, dass auch er anschließend das Recht hat, die Werkstatt, in die er zum fälligen Service geht oder bei der er z.B. Verschleiß- oder Unfallreparaturen beauftragt, frei zu wählen. Denn klar ist, dass nicht nur in den Vertragswerkstätten, sondern gerade auch in den unabhängigen Werkstätten die Fahrzeuge nach Herstellervorgaben gewartet werden können, so, dass keine Garantieeinbußen drohen.

Unsere Frage an Audi, ob die 5-Jahres-Garantie auch für Fahrzeuge gilt, die bei unabhängigen Betrieben zum Verkauf stehen und weiterhin auch für Fahrzeuge, für die kein Halterwechsel geplant ist, wurde ganz klar verneint. Die 5-Jahres-Garantie würde nur für die vom Abgas-Skandal betroffenen Fahrzeuge, die bei den Vertragshändlern zum Verkauf stehen, gewährt. Besonders zweifelhaft finden wir die Absatzaktion rund um die Fahrzeuge mit EA-189 Motor, da diese von den Vertragsbetrieben nicht umgerüstet in den Markt verkauft werden. Laut Aussage von Audi erfüllen die Fahrzeuge zwar nicht die gesetzlichen Normen, die erhaltene Typgenehmigung sei jedoch weiterhin gültig.

Zur eigenen Sicherheit sollte der Käufer vor dem Kauf überprüfen, ob es sich bei dem ggf. mit 5-Jahres-Garantie und Null-Prozent-Finanzierung angebotenem Fahrzeug um ein vom Abgas-Skandal betroffenes Fahrzeug mit EA-189 Motor handelt. Dieses kann unter kann durch Eingabe der FIN-/VIN-Nummer, die in den Fahrzeugpapieren enthalten ist, auf den folgenden Portalen der Fahrzeughersteller erfolgen:

Volkswagen:   FIN-/VIN-Abfrage Volkswagen
Audi:   FIN-/VIN-Abfrage Audi
Seat:   FIN-/VIN-Abfrage Seat
Skoda:   FIN-/VIN-Abfrage Skoda

Fazit

Des Königs neue Kleider sind manchmal durchsichtiger als gewünscht. Und so könnten viele potenzielle Kunden dieser Aktion mit Skepsis begegnen. Denn hier wird versucht, im Rahmen eines Krisenmanagements gleich auch noch ein paar Neukunden hinzuzugewinnen und betroffene Fahrzeuge in den Markt abzuverkaufen. Einziger Vorteil für den Kunden: 5 Jahre Garantie, die jedoch bereits ab Erstzulassung laufen. Diese Garantie kann dann dadurch aufrechterhalten werden, dass die turnusgemäßen Wartungen und Inspektionen durchgeführt werden. Auch in den qualifizierten, vom Fahrzeughersteller unabhängigen Betrieben, ist dieses möglich. In der Regel sogar zu deutlich günstigeren Preisen. Der Nachteil für Käufer von betroffenen Modellen mit EA-189 Motor ist vor allem darin zu sehen, dass diese, wenn die technischen Nachrüstlösungen verfügbar werden, zur Umrüstung in die Werkstatt müssen. Und klar ist heute noch nicht, wie negativ sich diese dann z.B. auf Verbrauch, Leistung, Steuerklasse und z.B. den Wiederverkaufswert auswirkt. Daher: Vor dem Kauf eines Fahrzeugs mit EA-189 Motor besser zweimal überlegen oder zumindest so lange abwarten, bis alle Karten auf dem Tisch liegen.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Fotos/Grafik dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU


      Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text und Bild