Reifendruckkontrollsystem Teil II: Fragen und Antworten zum Umgang mit RDKS

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Nachrüstung & Zubehör

Im Teil I unserer Information über RDKS/TPMS wurde die Funktionsweise der Technik genau beleuchtet. Es gibt noch viele Fragen, die den Autofahrer beschäftigen. AUTOFAHRERSEITE.EU hat für Sie die passenden Antworten auf die häufigsten Fragen zusammengefasst.

Wie kann ich feststellen, ob- und welches RDKS- System im Fahrzeug verbaut ist?

Quelle: Huf, ©berndgabriel

Betätigen Sie die Zündung. Sollte die Warnleuchet für Druckverlust kurzzeitig aufleuchten, ist ein RDKS verbaut. Um festzustellen, welches RDKS verbaut ist, genügt oft ein Blick auf das Display. Wird dort der Luftdruck pro Rad angezeigt, ist in den meisten Fällen ein direkt messendes System verbaut, beim indirekten RDKS zeigt das Display nur ein OK an. Um sicher zu gehen, kann man die Variante des Systems beim Hersteller oder in Ihrer unabhängigen Kfz-Werkstatt erfragen.

Welche Autofahrer betrifft die RDKS-Pflicht?

Alle seit dem 1. November 2012 in der EU neu verkauften,  typengenehmigten Pkw und Wohnmobile der Klassen M1 und M1G müssen mit RDKS ausgestattet sein.
Um die Angaben des eigenen Autos zu überprüfen, findet man das Datum der Erstzulassung im Fahrzeugschein unter Buchstaben B; Ziffer 6 bezeichnet das Datum der Typengenehmigung.

Muss man ein RDKS einbauen lassen, wenn der Wagen keines besitzt?

Fahrzeuge mit einer Erstzulassung vor dem 1. November 2014 unterliegen keiner Auflage zur Nachrüstung. Fahrzeuge mit RDKS-Pflicht enthalten mit der Auslieferung bereits ein indirektes oder direktes RDKS, ansonsten wären Typengenehmigung und Zulassung innerhalb der EU nicht möglich.

Sind RDKS-Sensoren auch bei Winter- und Ersatzrädern Pflicht?

Bei, nach dem 1. November 2012 typengenehmigten Kfz mit direkten RDKS, müssen die Winterräder auch RDKS Sensoren ausgestattet sein. Dadurch steigen auch die Kosten beim zweimal jährlich notwendigen Reifenwechsel. Zusatzkosten von mehreren hundert Euro sind bei Kfz vieler Hersteller zu erwarten.

Was sollte man beim Aufleuchten der Warnlampe beachten?

Sollte das Fahrzeug noch verkehrstauglich sein, muss umgehend eine unabhängige Kfz-Werkstatt angefahren werden. Bei einem defekten Reifen mit übermäßigem Druckverlust muss das Fahrzeug direkt abgestellt werden. Falls eine selbstständige Reparatur oder der Radwechsel nicht möglich ist, sollte man den Pannendienst oder die Werkstatt benachrichtigen.

Kann ich bei einem direkten RDKS die Reifen selbstständig montieren?

Quelle: Continental

Grundsätzlich ist der selbstständige Tausch der Reifen problematisch, da die Ventile gleichzeitig fachgerecht gewartet werden müssen und die Gefahr besteht, dass die Sensoren bei der Demontage oder beim Aufziehen des Reifens beschädigt werden. Bei neuwertigen Reifen müssen die Sensoren aufgrund der neuen Sensor-ID und der Abweichung der Radposition neu angelernt werden. Das kann nur der Fachmann Ihrer Werkstatt.

Kann und darf ich das RDKS abschalten?

Auf Wunsch kann das System bei einer unabhängigen Kfz-Werkstatt deaktiviert werden.
Allerdings ist das bei Fahrzeugen, die unter die EU-Verordnung fallen, nicht erlaubt und außerdem ein Mangel bei der Hauptuntersuchung. Generell sollte man Modifikationen unterlassen, da das RDKS ein Sicherheitssystem ist.

Was sollte man beachten, wenn das RDKS nicht einwandfrei funktioniert?

Die Funktion des RDKS wird bei der HU überprüft. Sollte das RDKS nicht einwandfrei funktionieren, wird es nach § 29 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung als ein geringer Mangel vermerkt. Der Mangel muss unverzüglich beseitigt werden, da es sich um ein sicherheitsrelevantes Bauteil handelt. Falls Funktionsfehler des RDKS im Alltag auftreten, fahren Sie unverzüglich in Ihre unabhängige Kfz-Fachwerkstatt.

Muss ich bei meinem Fahrzeug speziell auf das RDKS ausgerichtete Reifen aufziehen lassen?

Die Reifenwahl bleibt weitestgehend dem Autofahrer überlassen. Eine Ausnahme bilden hier „Runflat-Reifen“ (Reifen mit Notlaufeigenschaften - beim Reifenschaden Weiterfahrt mit verminderter Geschwindigkeit möglich), die ausschliesslich mit RDKS betrieben werden dürfen.

Darf man ein Pannenspray benutzen?

Keine Probleme gibt es bei indirekten Systemen. Bei direkt messenden Systemen können durch Pannensprays die Sensoren beschädigt werden.

Sollte ein RDKS gewartet werden?

Da ein Verschleiß der Sensoren vorhanden ist, müssen diese regelmäßig, d.h. in der Regel bei jedem Reifenwechsel, in Ihrer unabhängigen Kfz-Werkstatt gewartet werden. Fragen Sie nach einem Service oder lassen Sie den nächsten Reifenwechsel in Ihrem unabhängigen Kfz-Betrieb durchführen.

Kann RDKS nachgerüstet werden?

Ja, das ist möglich. Fragen Sie Ihre unabhängige Kfz-Meisterwerkstatt, hier können Sie sich über die Möglichkeiten informieren, der Fachmann gibt Ihnen gerne Auskunft und sucht für Sie ein passendes und bezahlbares System heraus.
 
Fazit

RDKS ist ein System, das Autofahren sicherer macht und rechtzeitig vor plötzlichen Überraschungen warnt.  Nachrüstungen machen Sinn, denn mehr Sicherheit hat noch niemanden geschadet. Am besten lassen Sie sich zum Thema RDKS von ihrer unabhängigen Mehrmarken-Werkstatt beraten.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 Fotos dieses Artikels:
Quelle: Huf, ©berndgabriel; Continental

      Verwandte Artikel:


 

Inhaltsrechte Text