Scheibenwischer wechseln: Was ist zu beachten?

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Wartung

Quelle: Bosch Media ServiceQuelle: Bosch Media Service

Gerade die Komponenten am Fahrzeug, die maßgeblich zur Sicherheit beitragen, werden schnell vernachlässigt – die Scheibenwischer. Defekte oder Abnutzungserscheinungen werden erst viel zu spät bemerkt. Worauf Sie bei der Pflege und beim Tausch der Wischer achten können, haben wir Ihnen in unserem Beitrag zusammengefasst …

Quelle: BoschZu wenig beachtet, oftmals vergessen

Viele Autofahrer kümmern sich vorbildlich um die sicherheitsrelevanten Autoteile, wie z.B. Reifen, Bremsen, Licht etc.. Was allerdings häufig vergessen wird, ist der Check der Scheibenwischer. Eine eingeschränkte Sicht durch Schleier und Schlieren ist der unmittelbare Hinweis auf abgenutzte oder überalterte Scheibenwischer. Dazu kommen noch etliche Störgeräusche, wie Quietschen und lautes Rattern über die Windschutzscheibe. Auf eine Vernachlässigung des Wischer-Checks deuten auch die durchschnittlichen Wechselintervalle  in Deutschland hin – nur etwa alle zwei Jahre werden diese wichtigen Verschleißteile getauscht.

Scheibenwischer überprüfen

Wischerblätter sollten Sie halbjährlich gründlich inspizieren. Dabei macht es Sinn, die Funktionsprüfung in den Zeitraum der Frühjahr/Winter-Checks bei der freien Kfz-Fachwerkstatt Ihrer Wahl zu legen. Eine regelmäßige Sichtung der Wischer ist wichtig, da durch die hohen mechanischen und witterungsbedingten Einflüsse die Wischerblätter abgenutzt und in ihrer Struktur beschädigt werden. Dazu kommt eine altersbedingte Verhärtung des Materials und damit eine eingeschränkte Funktion des Verschleißteils.

Rattermarken oder Nässeschleier auf der gewischten Windschutzscheibe und Risse und Riefen auf den Wischergummis zeigen, dass es höchste Zeit ist, die Wischerblätter zu erneuern. Dabei können einige wenige, kurze Wasserstreifen außerhalb des Sichtfeldes von Zeit zu Zeit auftreten, aber längere sichtbeeinflussende Streifen machen einen sofortigen Tausch der Scheibenwischer nötig, denn hier geht es um Ihre Sicherheit!

Scheibenwischer reinigen und pflegen

Je besser Sie Ihre Wischer pflegen, umso länger ist die Lebensdauer. Scheibenwischer verschmutzen in regenarmen Perioden und dieser Schmutz und die Rückstände von Insekten u.ä. setzen sich an den Gummis und zwischen Wischer und Scheibe fest. Scheibenwischer reinigt man, indem man sie mit einer Bürste quer zur Gummileiste mit gewöhnlichem Wasser, das mit ein wenig Spülmittel versetzt wurde, abbürstet. Hartnäckigem Schmutz kann man mit unverdünntem Frostschutz für Scheibenwaschanlagen und einem Küchentuch zu Leibe rücken. Vermeiden sollten Sie jegliche Art von Lösungsmittel, Lackentferner oder gar Benzin zur Reinigung, dadurch werden die Wischer unmittelbar zerstört.

Benutzen Sie Ihre Wischer im Winter nicht als zusätzliche Eiskratzer, denn das bedeutet häufig den sofortigen Defekt oder Totalausfall der Wischer. Zudem können daraus ernsthafte mechanische Defekte resultieren, z.B. ein Ausfall des Scheibenwischermotors, was zu  kostenintensiven Reparaturen führt.

Welcher Wischer, welches Material?

Scheibenwischer gibt es in verschiedenen Ausführungen und aus unterschiedlichen Materialien. Hauptsächlich kommt bei der Herstellung Naturgummi zum Einsatz, allerdings wird bei vielen Fabrikaten auch synthetischer Kautschuk verwendet. Experten raten zu einer Kombination der beiden Materialien, an den Halterungen sollte synthetischer Kautschuk und an der Wischoberfläche Naturgummi zum Einsatz kommen.
Vielfach werden gerade bei Neuwagen auch Flatblades, also Flachbalkenwischer verbaut. Diese haben den Vorteil, dass sie sich nahezu perfekt der Scheibenwölbung anpassen und einen gleichmäßigen Anpressdruck aufweisen. So geben sie das beste Reinigungs- und Wischbild auf der Windschutzscheibe ab. Das bestätigt auch der ADAC in seinem Scheibenwischertest.

Flachbalkenwischer gibt es auch für viele ältere Kfz, da die Wischeraufnahme in den meisten Fällen kompatibel ist. Informieren Sie sich im Vorfeld, ob die Flatblades für das eigene Kfz geeignet sind, Auskunft hierüber gibt es auf der Produktverpackung oder direkt beim Hersteller. Dabei rechnen im Allgemeinen die höheren Anschaffungskosten eines Markenproduktes durch eine längere Haltbarkeit des Wischers. Vergessen Sie bei der Anschaffung der neuen Scheibenwischer nicht den Heckscheibenwischer, denn wenn die Frontwischer abgenutzt sind, ist es der Heckwischer meistens auch. Renommierte Markenanbieter, wie z.B. Bosch bieten sogar eine „Scheibenwischer-App“ kostenfrei an, auf der die passenden Scheibenwischer für ihr Fahrzeug schnell und einfach gefunden werden können.

Alternativ zum Wechsel der Wischer gibt es am Markt auch Nachschneidesysteme für die Wischerblätter, allerdings lohnen die sich auch nur in dem Fall, wenn die Substanz des Wischergummis noch einwandfrei ist.

Quelle: TÜV Süd

Wischer montieren

  1. Scheibenwischer lassen sich nicht alle gleich montieren, allerdings ist in den meisten Fällen eine Standardaufnahme für den klassischer Wischerbügel vorhanden. Achten Sie strikt auf die Montageanleitung des Produktes, bei manchen Wischern sind zusätzlich noch Adapter für verschiedene Wischersysteme im Lieferumfang enthalten.
  2. Bei vielen Neuwagen sollte man unbedingt darauf achten, die Servicestellung des Wischers zu aktivieren, beim Audi A5 werden z.B. die Wischerarme über das MMI (Audi Multi Media Interface) angesteuert. Das verhindert Fehler beim Einbau und erleichtert die Montage.
  3. Vermeiden Sie beim Einbau der neuen Wischer ein Zurückschnappen der Wischerarme, denn diese können, beim Aufschlag mit dem Metallbügel, schwere Schäden an der Windschutzscheibe verursachen.
  4. Reinigen Sie vor der ersten Inbetriebnahme der Wischer die Scheibe gründlich mit einem Glasreiniger um eventuelle Rückstände der Waschanlage oder Straßenschmutz zu entfernen. Nur so kann eine gründliche Wischfunktion gewährleistet werden.
  5. Denken Sie auch an das Befüllen des Wischwasserbehälters vor der kalten Jahreszeit mit Winterscheibenreiniger. Durch die Beimischung von speziellen Frostschutzsubstanzen wird nicht nur die Reinigungswirkung bei niedrigen Temperaturen gewährleistet, sondern auch ein Einfrieren der Reinigungsflüssigkeit vorgebeugt. Sollten Sie unsicher sein, welches Produkt für Ihr Fahrzeug geeignet ist, kann ihnen die freie Meisterwerkstatt sicher weiterhelfen.

Fazit

Viele Tests bestätigen, dass Sie bei der Auswahl der Scheibenwischer mit Markenprodukten eine gute Wahl treffen. Zu oft verschleißen kostengünstige Produkte schon nach kurzer Zeit. Nehmen Sie bei der Montage das Betriebshandbuch ihres Autos und die Montageanleitung der Wischer zur Hand, da gerade bei Neuwagen oftmals die Serviceeinstellungen der Bordelektronik beachtet werden müssen.
Sollte Ihnen das alles zu umfangreich und kompliziert sein, können Sie die Überprüfung der Wischer gleich beim Frühjahrs- oder Wintercheck Ihrer freien Kfz-Werkstatt machen lassen, der Fachmann kann Sie bezüglich der Wischerwahl passend zu Ihrem Auto beraten und sie vor Ort montieren…

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle:Bosch Media Service; TÜV Süd


      Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text