Achtung: Explosionsgefahr beim Touran

Geschrieben von mt. Veröffentlicht in Sicherheit

Quelle: Volkswagen AG Quelle: Volkswagen AG

Update: Nicht nur die Benziner von VW verursachen Rückrufe. Nach dem bekannten Rückrufen durch die Abgas-Affäre, machen nun die Erdgasversion des Touran, der EcoFuel von sich Schlagzeilen. Alle Informationen zum Rückruf haben wir  für Sie hier zusammengestellt.

Bei weltweit 5.900 Fahrzeugen des Touran EcoFuel aus dem Bauzeitraum 2006 bis 2009 besteht die Möglichkeit, dass die Außenhaut des Drucktanks durch äußere Einflüsse rostet. In Deutschland sind rund 3.800 Fahrzeuge von dieser Problematik betroffen. 

Durch die geringere Wandstärke der Gasflaschen kann einer der Gastanks explodieren. Die Fahrer der betroffenen Fahrzeuge werden direkt von VW angeschrieben. Nach einer Empfehlung von VW sollten die Fahrer von betroffenen Fahrzeugen unverzüglich einen Kfz-Betrieb aufsuchen und bis zur Umrüstung nur noch den Benzin-Modus verwenden. Nach Angaben von VW wurde das Problem bei internen Untersuchungen erkennt und in der laufenden Produktion bereits abgestellt.

Explosion beim Betanken

An einer Erdgas-Tankstelle in Göteborg-Angered am 4.Juli 2016 kam es zu einer Explosion eines VW EcoFuel. Bei der Explosion in Göteborg, die sich beim Betanken des Fahrzeuges ereignet hatte, wurden zwei Menschen leicht verletzt und ein Hund wurde dabei getötet.

Problem schon lange bekannt

Dies ist nicht der erste Zwischenfall in Zusammenhang mit rostenden Gastanks bei einem Erdgasmodell von Volkswagen. Bereits im September 2015 wurde ein Münchener beim Betanken seines VW Touran EcoFuel mit Gas durch eine Explosion schwer verletzt. Auch diese Explosion geht auf verrostete Gastanks zurück.

Schon 2012 gab es eine Rückrufaktion des Erdgasmodells für den Bauzeitraum 2005 bis 2009. Auch bei dieser Rückrufaktion ging es um Korrosionsschäden an CNG-Hochdruckzylindern, die zu einer Explosion der Zylinder führen konnte.

CNG ist eine Abkürzung für Compressed Natural Gas. Dabei handelt es sich ausschließlich um Erdgas, was nicht mit dem Autogas (LPG) verwechselt werden sollte.

Touran Explosion in Duderstadt

Mitte September explodierte ein VW Touran an einer Tankstelle im südniedersächsischen Duderstadt. Ursache der Explosion war ein verrosteter Behälter am Gastank. Dieser hielt dem Druck bei der Betankung nicht stand. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft bestätigte, dass bei diesem Fahrzeug die Nachbesserungen des Rückrufes nicht stattgefunden hatten.

Fazit

Wenn Sie einen der betroffenen Touran fahren, sollten Sie so bald wie möglich einen Termin in der Werkstatt vereinbaren und, wie von VW empfohlen, das Fahrzeug bis zu diesem Termin nur noch im Benzin-Modus nutzen. Denn eine Gasexplosion geht nicht immer so glimpflich aus wie in Schweden.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos in diesem Artikel:
Quelle: Volkswagen AG


      Verwandte Artikel: