Recht im Alltag: Darf man sein Auto im Freien selber waschen?

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Allgemein

Quelle: Hymer/GTÜQuelle: Hymer/GTÜ

Waschanlagen gibt es zu Hauf. Aber was ist, wenn man sein Auto selbst vor der eigenen Tür waschen möchte? Ist das problematisch oder darf man das sogar? AUTOFAHRERSEITE.EU hat nachgeforscht.

Früher ritualisiert, heute verboten?

Mit ein wenig Wehmut blickt der eine oder andere Autofahrer zurück, wenn er an das Auto-Waschritual seiner Kindheit denkt. Als die Nachbarn ihr Auto Samstagnachmittags vor das Haus stellten, um dann in Trainingshose und Unterhemd, mit laut plärrendem Radio und Fußballberichterstattung, ihr Allerheiligstes gründlich einzushampoonieren, zu waschen und hinterher auf Hochglanz zu polieren. Für manchen ist die Verlockung immer noch sehr groß, den Wagen einfach mal richtig zu waschen und damit auch den einen oder anderen Euro zu sparen. Ist denn wirklich das Waschen von Fahrzeugen, z.B. auf dem eigenen Grundstück grundsätzlich verboten, oder gibt es auch Ausnahmen?

So sind die Fakten

Die Rechtslage ist immer noch ein wenig unklar. Allerdings gibt es einen groben Rahmen, den umschreibt das Wasserhaushaltsgesetz (WHG). Denn in den Bestimmungen des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit heißt es, dass:  „Eine Erlaubnis für das Einleiten von Stoffen in das Grundwasser darf nur erteilt werden darf, wenn eine schädliche Verunreinigung des Grundwassers oder eine sonstige nachteilige Veränderung seiner Eigenschaften nicht zu befürchten ist (§ 48 Absatz 1 und 2 WHG).“  Das würde heißen, dass eine Verschmutzung des Grundwassers sehr unwahrscheinlich oder gar  ausgeschlossen sein muss.

Wie ist das bei einer Wäsche auf dem eigenen Grundstück?

Grundsätzlich müsste das Grundstück an das Kanalnetz angeschlossen sein und dann ist abzusichern, dass - im Sinne des Wasserhaushaltsgesetzes - eine Gefährdung des Trinkwassers gänzlich ausgeschlossen werden kann. Wie das im Einzelnen umzusetzen wäre, müsst man dann gegebenenfalls mit der Stadtverwaltung abklären.

Quelle: WashTec

In vielen Städten schlichtweg verboten

Es gibt keine länderübergreifenden Regelungen, d.h. je nach Bundesand, Stadt oder Gemeinde gibt es unterschiedliche Auslegungen der Gesetzeslage. So haben mehrere Städte z.B. streng untersagt, sein Auto überhaupt mit Wasser abzuspritzen, auch wenn keine Reinigungsmittel benutzt worden sind. Informieren Sie sich also gründlich, bevor Sie ihr Auto waschen, da hohe Bußgelder drohen!

Gibt es ökologisch sinnvolle Alternativen?

Da es kaum zu realisieren ist, sein Auto umweltgerecht zu waschen ohne einen Strafzettel zu kassieren, sollte man sich evtl. nach einem Öko-Wasch-Center umschauen. Diese Anlagen drängen jetzt immer mehr auf den Markt und arbeiten nach ökologischen Standards. Da kann man sein ökologisches Gewissen beruhigen und trotz allem ein sauberes Fahrzeug in der Einfahrt stehen haben.

Auch Selbstwaschanlagen sind für bestimmte Autofahrer eine echte Alternative. Viele diese Anlagen bereiten ein Teil des verbrauchten Wassers wieder auf und eine Verschmutzung des Grundwassers ist daher auch kein Thema.

Fazit

Für die ganz Harten unter uns: den Wagen vor dem Haus zu waschen, ist de facto zwar nicht erlaubt, aber gegen das Staubsaugen und eine gute Politur des Wagens kann niemand etwas sagen. Es muss ja nicht in Feinripp-Unterhemd und Trainingshose sein ;)
Ansonsten gilt - ab zur Waschanlage und wenn es mal ganz sauber sein soll, fragen Sie ihre freie Kfz-Werkstatt nach einer Fahrzeug-Aufbereitung. Damit bringen Sie ihr Fahrzeug wieder in den bestmöglichen Pflegezustand. Ansprechpartner in ihrer Umgebung finden Sie in unserer Werkstattsuche.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: Hymer/GTÜ; WashTec


      Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text