5 Tipps für das richtige Abschleppen

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Verkehr

Quelle: GTÜQuelle: GTÜ

Viele Autofahrer sind schon mal mit ihrem Fahrzeug an die Leine genommen worden. Die Wenigsten kennen sich jedoch mit den rechtlichen Bestimmungen im Straßenverkehr aus. Denn da sorgen manche Regelungen für unerwartete Überraschungen..

Abschleppen nur in Notfällen!

Nur in Notfällen ist das Abschleppen von Autos durch Privatpersonen erlaubt. Und das auf dem direkten Weg zur nächstgelegenen Werkstatt. Und nur wenn ein Fahrzeug nicht mehr fahrtüchtig ist, tritt ein Notfall ein. Erst dann darf das Abschleppen erfolgen. Anders sieht das bei persönlicher Schusseligkeit z.B. einem leergefahrenen Tank aus. Das Fahrzeug darf dann nicht selbstständig abgeschleppt werden, da hier nur eine falsche Planung vorliegt.
In dem Falle muss das Benzin dann per Kanister zum Auto kommen und nicht umgekehrt.

Auf Sicherheit achten!

Eigentlich sollte das klar sein: alle an der Abschleppaktion beteiligten Akteure unterliegen während der Aktion einer „erhöhten Sorgfaltspflicht“.
Beim Abschleppvorgang darf die die maximale Anhängelast des abschleppenden Fahrzeugs nicht überschritten werden. Zudem muss die Warnblinkanlage eingeschaltet sein. Streng verboten ist es, während einer Abschleppaktion auf eine Autobahn aufzufahren! Sollte das Fahrzeug auf der Autobahn liegengeblieben, darf es nur bis zur nächsten Ausfahrt geschleppt werden.

Eignung und gute Sicht sind zu beachten

Die Vorgaben für den Abschlepp-Partner sind ganz klar definiert: Grundsätzlich ist es rechtens, dass am Steuer des abgeschleppten Autos nicht unbedingt der Fahrer sitzen muss, der mit dem Fahrzeug liegengeblieben ist. Die Person muss lediglich einen - für das Führen des Fahrzeugs passenden - Führerschein besitzen und geistig und körperlich geeignet sein.
Für das Abschleppen ist keine Höchstgeschwindigkeit vorgeschrieben. Durch den Höchstabstand der beiden involvierten Fahrzeuge von fünf Metern ergibt sich aber rein rechnerisch eine maximale Geschwindigkeit von ca. 20 Stundenkilometern. Diese ist einzuhalten, um bei unvorhergesehenen Verkehrssituationen noch rechtzeitig bremsen zu können.

Quelle: ARCDTipps zum sicheren Fahren

Fahren Sie mit dem abschleppenden Auto langsam mit gespanntem Seil an und vermeiden Sie ruckartige Brems- oder Geschwindigkeitswechsel sowie unnötige Schaltvorgänge. Lassen Sie sich Zeit, um beim Überqueren von Straßen eine möglichst große Lücke im Verkehr abzuwarten, um das abgeschleppte Kfz nicht zu gefährden. Das abgeschleppte Fahrzeug sollte bei der Benutzung eines Seils immer auf eine leichte Vorspannung desselben achten, um ruckartige Anspannungen zu verhindern. Das kann der „Abgeschleppte“ durch ein leichtes, aber stetiges Anbremsen beeinflussen. Auch vor einer Ampel immer mit leicht gespanntem Seil anhalten.
Die beiden Fahrzeuge sollten versetzt fahren, d.h. das führende Fahrzeug  leicht nach rechts, das abgeschleppte Kfz leicht nach links. Durch die bessere Sicht des Abgeschleppten kann vorausschauender auf Verkehrssituationen reagiert werden.

Fazit

Wer hätte das gedacht? Abschleppen ist doch an mehr Bestimmungen geknüpft, als wir als Autofahrer allgemein vermuten. Die Bestimmungen sollten genau eingehalten werden, da neben dem Verlust von Versicherungsleistungen auch empfindliche Strafen drohen. Am besten überlässt man den ganzen Abschleppvorgang gleich seiner unabhängigen Kfz-Werkstatt. So umgeht man unnötigen Stress und der Fehler kann in den meisten Fällen sogar vor Ort behoben werden. Noch ein Tipp zum Abschluss: In Ihrer unabhängigen Kfz-Werkstatt erhalten Sie eine europaweite Mobilitätsgarantie für kleines Geld. Im Falle einer Panne ist es so sichergestellt, dass sofort Hilfe kommt. Sprechen Sie Ihre Werkstatt an!

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: ARCD; GTÜ

      Verwandte Artikel und Downloads:


 

 

Inhaltsrechte Text