So bringen Sie die Vignette richtig an

Geschrieben von am. Veröffentlicht in Auto & Geld

Quelle: ASFINAGQuelle: ASFINAG

In einigen Ländern in Europa müssen Autofahrer Mautgebühren für die Nutzung der Autobahnen entrichten. Mal wird eine Vignette benötigt, mal muss eine streckenbezogene Maut bezahlt werden. Wohl das berühmteste Beispiel ist die Vignette in Österreich. Doch wer die Vignette falsch aufklebt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Wir klären Sie auf.

Die Kontrollsysteme lassen selten einen Mautsünder durch das eng gestrickte Netz durchrutschen. Auch wer womöglich nicht Vorort direkt erwischt wurde, könnte sich bei dem Blick in den Briefkasten wundern. Die Bußgelder erreichen jeden Autofahrer, auch nicht ganz so schwer angesichts der Kennzeichenerfassung, worüber der Fahrzeughalter ermittelt werden kann.

Wer ohne Vignette in Österreich fährt, muss eine Ersatzmaut von 120 € zahlen. Die Strafe kann sogar noch ansteigen, denn wer die geforderte Summe nicht begleicht, riskiert die Einleitung eines Bußgeldverfahrens und somit eine Strafe zwischen 300 Euro bis maximal 3.000 Euro. Wird eine vorsätzliche Manipulation nachgewiesen, droht, neben dem Bußgeldverfahren, die doppelte Ersatzmaut. Doch auch in Bulgarien, Lettland, Moldawien, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Schweiz herrscht Vignettenpflicht. Die Strafen sind nicht ohne. Das große Problem: Viele Autofahrer wissen nicht, was Sie falsch gemacht haben.

Fazit

Wer die oben genannten Regeln beachtet, muss nicht befürchten, dass ein Bußgeld in den Briefkasten flattert. Falls man beim Verkauf die Vignette falsch gelocht hat, hat Sie eine Chance via Einspruch die Ersatzmaut zurückzubekommen. Wichtig dabei: Bewahren Sie den Kaufbeleg für die Mautvignette immer ein paar Wochen auf. Wer das Kleben und Kratzen satthat, kann auch auf die digitale Form zurückgreifen. Tipp: Wer auf die Klebemaut nicht verzichten will, kann sich in Grenznähe auch an einen unabhängigen Betrieb wenden.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: ASFINAG

Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text