fbpx

Warnung: Gefälschte Ersatzteile bei Amazon

Geschrieben von cm. Veröffentlicht in Reparatur

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Auch in etablierten Internetshops wie Amazon werden zunehmend gefälschte Kfz-Ersatzteile verkauft. Das haben aktuelle Recherchen des Südwestrundfunks ergeben. Bereits vor einigen Tagen hatte der Zentralverband deutsches Kraftfahrzeuggewerbe vor minderwertigen Teilen aus dem Internet gewarnt.

Heute kann man so gut wie alles im Internet bestellen. Kein Wunder also, dass Amazon und Co. auch das Geschäft mit Autoteilen für sich entdeckt haben. Dabei bietet der US-amerikanische Internetversandhändler nicht nur selbst verschiedene Produkte an. Über eine Funktion namens “Amazon Marketplace“ können andere Unternehmen, also z.B. Händler oder Hersteller, dort ebenfalls Waren verkaufen. Der Portalbetreiber übernimmt dabei teilweise den Versand oder tritt nur als Vermittler auf.

Dem Vernehmen nach sind die Schwellen, um dort verkaufen zu dürfen ausgesprochen niedrig. In der Folge berichtet der SWR, dass auf dem “Amazon Marketplace“ immer mehr gefälschte Ersatzteile aus Fernost verkauft werden. Dabei handelt es sich vielfach um extrem sicherheitsrelevante Bauteile wie Bremsschläuche oder Stoßdämpfer. Eine Fehlfunktion dieser Komponenten kann im Ernstfall zu einem schweren Unfall führen!

Der Markt ist riesig und undurchsichtig

Für den Kunden ist es beim Kauf auf Amazon nicht immer leicht zu erkennen, wer das Ersatzteil verkauft und ob es sich dabei um Originalware handelt. Tatsache ist außerdem, dass die Fälschungen auch nach dem Auspacken für den Laien oft hochwertig aussehen. Dieser Schein trügt.

Gleiches gilt für Billigteile, die unter den Eigennamen unbekannter Hersteller und Marken vertrieben werden. Um die Qualität von Ersatzteilen, die zu einem Bruchteil des Preises eines Original- oder Erstausrüster-Teils verkauft werden ist es in der Regel nicht gut bestellt. Für den Gesetzgeber besteht hier einiger Nachholbedarf, damit der Verkauf gefährlicher Billigersatzteile endlich unterbunden wird. Einen gesetzlichen Schutz gibt es heute glücklicherweise im Bereich der Bremsscheiben und -trommeln, nicht jedoch bei Radaufhängung und Fahrwerksteilen, warnt der Zentralverband deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK).

Was kann man als Verbraucher tun?

An der Sicherheit sollte niemals gespart werden. Daher unsere Bitte an Sie: Setzen Sie auf Markenqualität und verlassen Sie sich auf das Urteil der Fachleute in Ihrer unabhängigen Werkstatt. Diese haben nicht nur das technische Know-how und die Erfahrung um Fälschungen besser erkennen zu können. Sie können die Materialien außerdem direkt vom Hersteller oder von einem zuverlässigen Großhändler erwerben. Zusätzlich bieten immer mehr Teilehersteller den Werkstätten technische Systeme um die bestellten Teile auf ihre Echtheit zu überprüfen.

Fazit

Wenn es um Autoersatzteile geht, stehen Ihre Sicherheit und die Zuverlässigkeit Ihres Autos an erster Stelle. Angesichts zunehmender Verkäufe gefälschter oder minderwertiger Teile auf Internetportalen wie Amazon oder eBay, sollten Sie daher auf Qualität aus Ihrer unabhängigen Fachwerkstatt setzen. Finanziell lohnt es sich ohnehin nicht, Ersatzteile mit in die Werkstatt zu bringen…

PS: Auch Selbstschrauber können ihre Ersatzteile in der Regel in der Fachwerkstatt beziehen. Fragen Sie einfach nach, dort hilft man Ihnen gerne!

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Falls Sie Unterstützung in Rechtsfragen benötigen,
wenden Sie sich an unsere Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Unter Mitarbeit von Rechtsanwalt Sebastian Trost / Ralf Galow

Fotos dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

      Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text und Bild