fbpx

Autoschlüssel verloren: Wie sollte man sich verhalten?

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Tipps & Trends

Das ist jedem schon mal passiert: Ein Griff in die Hosentasche - Jacke und Tasche werden ebenfalls durchsucht, aber der Autoschlüssel ist verschwunden. Im Normalfall findet sich der Schlüssel schnell wieder, aber wie sollte man sich verhalten, wenn der Schlüssel nicht mehr auftaucht. Wir haben für Sie einen Ratgeber für den Notfall erstellt.

Erste Regel - keine PanikQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Wichtig ist, einen kühlen Kopf zu bewahren und die wichtigsten Schritte als erstes zu planen. Denn es könnte durchaus sein, dass der Schlüssel nicht verloren, sondern gestohlen wurde. Und für diesen Fall gibt es klare Regeln für die Vorgehensweise.

Was sind die ersten Schritte?

Falls der Schlüssel unauffindbar ist und der Verdacht eines Diebstahls naheliegt, müssen Sie jetzt zügig die nächsten  Schritte einleiten:
 
  • Benachrichtigen Sie die Polizei.
  • Um dem vermeintlichen Dieb zuvorzukommen, der jetzt schon auf dem Weg sein könnte, ihr Auto zu stehlen, sollten Sie Ihr Auto bewachen. Das ist legitim, da Gefahr im Verzuge ist. Der Täter könnte z.B. in der näheren Umgebung des Fahrzeugs mit der Funkentriegelung das Auto ausfindig machen und stehlen. Behalten Sie die Situation genau im Auge, aber bringen Sie sich selber nicht durch risikoreiche Aktionen in Gefahr.
  • Rufen Sie unverzüglich Ihre Versicherung an und melden Sie den Diebstahl bzw. Verlust des Autoschlüssels. Lassen Sie sich den Telefonanruf und die Schadensmeldung per Mail bestätigen oder senden Sie eine personalisierte Mail mit Anschrift, Zeit, Ort und der Vorfallsbeschreibung an den entsprechenden Sacharbeiter mit der Bitte um Bestätigung.
    Bedenken Sie, dass im Falle einer groben Fahrlässigkeit (Schlüssel auf den Restauranttisch gelegt, in der Jackentasche an der Garderobe gelassen, etc.), Ihre Versicherung ggf. die Leistungen kürzt. Deshalb sollten Autoschlüssel niemals an öffentlichen Orten unbeaufsichtigt liegengelassen werden.
  • Lassen Sie sich den Zweitschlüssel bringen. Falls das zeitnah nicht möglich ist, benachrichtigen Sie den Pannendienst oder sprechen Sie die Werkstatt an. Wenn das Auto nicht vor Ort geöffnet werden kann, um nachzuschauen, ob der Schlüssel sich im Wagen befindet, kann das Fahrzeug nun zumindestens an einen sicheren Ort gebracht werden, um die Gefahr eines Diebstahls einzudämmen. Hierdurch entstehen Kosten, die evtl. nicht durch die Kaskoversicherung abgedeckt werden. Lediglich die Öffnung durch den Pannendienst ist für Mitglieder kostenlos.

Woher bekomme ich den neuen Schlüssel?

Einen älteren, mechanischen Schlüssel mit „Bart“ können Sie bei einem Schlüsseldienst nachmachen lassen, einen neuen Funkschlüssel bekommen Sie von Ihrer Werkstatt. Sie brauchen dafür Ihren Personalausweis, den Fahrzeugschein bzw. Zulassungspapiere. Die Fahrzeugelektronik sowie der Ersatzschlüssel müssen dort neu „angelernt“ werden. Je nach Hersteller kann ein Funk- Autoschlüssel bis zu 300 Euro kosten.

Muss ich den alten Schlüssel sperren lassen?

Im Normalfall ist das Sperren des Funkschlüssels nicht notwendig, da bei der Aktivierung des Ersatzschlüssels der Erstschlüssel seine Funktion verliert.
Bei einem Schlüssel mit Bart kann ein Dieb das Auto mechanisch öffnen. Deswegen wird von vielen Versicherungen der Austausch der gesamten Schließanlage verlangt. Die Kosten liegen bei etwa 600 bis 800 Euro. Bei einem, nicht durch grobe Fahrlässigkeit verursachten Diebstahl (z.B. Taschendiebstahl, Einbruch in die Wohnung etc.) übernimmt die Kaskoversicherung die Kosten. Falls Sie den Schlüssel allerdings verloren haben sollten, müssen Sie die Kosten selber tragen.

Zweitschlüssel sicher aufbewahren

Viel Ärger kann man sich durch die sichere Deponierung des Zweitschlüssels ersparen. Wenn er bei Ihnen Zuhause untergebracht ist, sollten die Familienangehörigen den Aufbewahrungsort kennen. Im Notfall ist er so jederzeit einsetzbar. Das hilft Öffnungs- oder Abschleppkosten einzusparen.

Schlüsselfinder helfenQuelle: Elgato

Eine gute Hilfestellung können auch elektronische Schlüsselsuchsysteme leisten. Diese gibt es als einfache Versionen, die bei einem Pfeifen mit einem Signalton antworten, oder als Bluetooth-Systeme, bei denen man den Schlüssel per App suchen kann. Bei Diebstahl helfen diese Lösungen allerdings auch nicht.
 

Fazit

Wenn der Schlüssel nicht auffindbar ist, bleiben Sie ruhig und suchen Sie als Erstes die „üblichen“ Plätze ab. Schauen Sie dann in der näheren Umgebung, ob der Schlüssel eventuell unter einen Stuhl, Tisch o.ä. gerutscht ist. Versuchen Sie sich daran zu erinnern, wo Sie ihn zuletzt gesehen oder benutzt haben. Falls der Schlüssel unauffindbar bleibt oder gestohlen wurde, leiten Sie die oben genannten Schritte ein. Muss das Fahrzeug geöffnet werden, dann wenden Sie sich an Ihren Automobilclub oder ihre unabhängige Werkstatt. Sollte der Schlüssel unverschuldet gestohlen worden sein, können Sie mit der Übernahme der Kosten durch Ihre Kaskoversicherung rechnen.
Die einfachste Regel lautet: Behalten Sie Ihren Schlüssel immer bei sich und deponieren Sie den Zweitschlüssel an einem sicheren, für Familienangehörige erreichbaren Ort. Gute Dienste leisten auch Schlüsselfinder.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: HUK; Elgato; AUTOFAHRERSEITE.EU

      Verwandte Artikel:


 

Inhaltsrechte Text