fbpx

Unbekannte Geräusche während der Autofahrt

Veröffentlicht in Tipps & Trends

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Fahren macht Lärm. Gesellt sich zu den bekannten Fahrgeräuschen aber eine gänzlich unbekannte Kakofonie, sollten Sie nicht einfach das Radio lauter drehen und die Geräuschquellen bewusst überhören, sondern am besten auf direktem Weg die nächste Werkstatt ansteuern. Wir erklären Ihnen, wie Sie gewisse Geräusche zu deuten haben und was Abhilfe schafft.

„Der schnurrt wie ein Kätzchen.“ - Autos machen Geräusche. Viele davon klingen wie Musik in den Ohren von Fahrzeugenthusiasten. Doch mit vorlaufendem Alter gesellen sich zum steten Surren des Motors noch weitere, mal mehr, mal weniger leicht zu analysierende Klänge wie Schleifgeräusche beim Bremsen oder ein Knacken in Kurvenlagen.

Schleifgeräusche beim Bremsvorgang

Hören Sie beim Bremsen ein Schleifen oder Mahlen, dann ist der unmittelbare Gang in die Werkstatt unabdingbar und Sie sollten keinen Kilometer mehr als eben nötig fahren. Vermutlich sind die Bremsbeläge so abgefahren, dass die Trägerplatte auf der Bremsscheibe schleift. Das kann fatale Folgen haben und zu einem Totalversagen der Bremsleistung führen.

Dröhnen in Kurvenlagen

Brummt und dröhnt es, wenn Sie durch eine Kurve fahren, dann könnte ein defektes Radlager die Ursache sein. Bei Linkskurven kommt das Geräusch von rechts und in Rechtskurven dröhnt es aus dem linken Radlager. Bestätigen kann das allerdings nur der Fachmann. Der Wagen muss aufgebockt werden, damit die Räder frei laufen können. So lässt sich herausfinden, ob die Radlager ausgetauscht werden müssen.

Knarzen bei Benutzung der Pedale

Wenn die Pedale sich lautstark melden und kratzig anfühlen, dann ist der Pedalerie wohl der Schmierstoff ausgegangen. Das lässt sich mit Silikonspray schnell beheben. Aber Achtung: Nehmen Sie auf keinen Fall Fette oder Öle, da diese den Kunststoff der Pedale angreift.

Scheppern im Stand und Fahrbetrieb

Wenn es beim Beschleunigen aus der Mittelkonsole zu rappeln scheint oder im Leerlauf ein kontinuierliches Klackern aus dem Fahrzeugboden zu kommen scheint, kann die Geräuschquelle häufig unter dem Fahrzeug ausgemacht werden. In der Werkstatt sollte die gesamte Auspuffanlage einmal abgehört werden. Möglicherweise hat sich die Befestigung des Auspuffs gelöst oder es befinden sich lose Teile innerhalb der Anlage. Sind Teile der Aufhängung defekt, kann es durchaus sein, dass das metallische Scheppern nur auf unebener Fahrbahn zu hören ist.

Pfeifen beim Fahren

Mit der Zeit können sich Türdichtungen verziehen. Dann zischt und pfeift es auch im Innenraum. Grund für die Undichtigkeit kann aber auch eine schief hängende Tür sein. In erster Instanz kann man versuchen, die Dichtungen mit Silikonspray zu behandeln und so kurzfristig die Gummis zu schmieren. Wirklich Abhilfe schafft hier der Fachmann, der die Türscharniere neu ausrichtet und die Gummidichtungen der Wagentüren neu verklebt.

Stotternde Scheibenwischer

Mit der Zeit werden nicht nur Türgummis spröde, auch die Wischblätter der Scheibenwischer härten mit der Zeit aus. Hier hilft allerdings nur der Ersatz der Wischerblätter.

Geräusche aus dem Antriebsstrang sind immer ein Fall für die Werkstatt

Hörbare Kupplung

Rattert und knarzt die Kupplung beim Betätigen, so können erhebliche Mängel die Ursache sein. Die Geräusche können auch im Leerlauf auftreten und sind für den Laien kaum von denen zu unterscheiden, die verschiedene Getriebeteile machen, die zu viel Spiel haben. Um erhebliche Folgeschäden zu vermeiden, sollte umgehend eine Werkstatt aufgesucht werden.

Heulen im Fahrbetrieb

„Heult“ oder „singt“ es im Getriebe, dann sind möglicherweise die Lager verschlissen. Die Fachwerkstatt kann den Fehler erkennen und beheben.

Fazit

Eine relativ laute und umfangreiche Geräuschkulisse ist gerade bei alten Autos verhältnismäßig normal und in den allermeisten Fällen harmlos. Sind Sie sich aber nicht sicher, was die Ursache verschiedener Geräusche ist, so sollten Sie sich unbedingt an Ihre Fachwerkstatt richten.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU


      Verwandte Artikel:

Inhaltsrechte Text

Werkstattkarte